Wiederherstellung der Zeugungsfähigkeit nach einer Sterilisation

Die Sterilisation der Mannes ist als urologischer Eingriff ein sicheres und häufig nachgefragtes Verhütungsverfahren. Bis zu 5% der Männer möchten den Eingriff  jedoch wieder rückgängig machen; Grund dafür ist in der Regel ein Kinderwunsch in einer neuen Partnerschaft.

Durch eine mikrochirurgische Wiederverbindung  der durchtrennten Samenleiter (Re-Fertilisierungsoperation oder Vasovasostomie) besteht die Möglichkeit, eine erneute Fruchtbarkeit für den Patienten zu erreichen; die Ergebnisse sind hierbei als sehr gut zu bezeichnen.

Wir bieten hierzu in unserer andrologischen Sprechstunde eine ausführliche Beratung und Diagnostik an; den Eingriff führen wir in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover ambulant durch.

Erfolgswahrscheinlichkeit der Re-Fertilisierungsoperation
Durchführung einer Vasovasostomie

Mit der Vasovasostomie kann eine Durchgängigkeitsrate von bis zu 89% erreicht werden (Flüssigkeit vom Hoden/Nebenhoden gelangt in das Ejakulat); die Schwangerschaftsrate kann in Abhängigkeit zum Alter der Partnerin bis zu 64% betragen. Wenn die Sterilisation länger als 15 Jahre zurückliegt, sinkt diese Erfolgsrate auf unter 50%. Falls mehr als 25 Jahre zwischen der Sterilisation und der Vasovasostomie vergangen sind, liegt die Schwangerschaftsrate noch bei etwa 25%. Voraussetzung für eine hohe Erfolgsrate ist eine große mikrochirurgische Erfahrung des Operateurs und eine entsprechende technische Ausstattung mit Benutzung eines Operations-Stereomikroskops.

Operatives Vorgehen
Annäherung der Samenleiterenden (Durchmesser jeweils ca. 3 mm)

Zunächst werden die Enden der Samenleiter im Verlauf des Samenstrangs aufgesucht, freigelegt und wieder angenähert. Anschliessend werden die Nähte, die mit blossem Auge fast nicht sichtbar sind, zur Verbindung der Vorderwand des Samenleiters vorgelegt und geknüpft. Danach wird der Samenleiter um 180° gedreht, um die Hinterwand zu verbinden; auch hier werden zunächst die zu knüpfenden Nähte vorgelegt. Nach Knüpfung dieser Nähte ist schliesslich die erneute spannungsfreie Kontinuität des Samenleiters wieder hergestellt.

Heilungsverlauf nach dem Eingriff

Während die Hautnähte in der Regel nach etwa 7-10 Tagen verheilt sind,  dauert die komplette Abheilung der wiederverbundenen Samenleiter etwa 3 Wochen. In dieser Zeit sollten körperlich belastende Tätigkeiten nicht durchgeführt werden. Weiterhin sollte nach der Operation für etwa 10 Tage auf Bäder oder auf Saunieren verzichtet werden, nach 3 Tagen darf wieder geduscht werden. Sportliche Aktivitäten, aber auch Aktivitäten wie Fahrradfahren sollten für insgesamt 4 Wochen unterbleiben.

Unsere urologische Praxis informiert Sie auf diesen Seiten zu folgenden Themen:

Urologie Peine | Urologie Lehrte | Urologie Wunstorf | Urologische Operationen | Operationen bei Vorhautenge | Operation bei Wasserbruch des Hoden | Operation bei Zysten des Nebenhoden | Andrologie | Unerfüllter Kinderwunsch | Vasektomie | Sterilisation des Mannes | Erektile Dysfunktion | Erektionsstörung | Vasovasostomie | Refertilisierung | Wiederherstellung der Zeugungsfähigkeit | Medikamentöse Tumortherapie